Ab in die Rente?

„Ich kann’s kaum erwarten, wenn ich endlich in Rente darf. Am liebsten würde ich spätestens mit 50 aufhören zu arbeiten!“ Kennst du das? Ich höre den Satz so oder so ähnlich häufig. Und meine Coachees sind immer ganz erstaunt, wenn ich sage: „Also ich hoffe, ich kann noch möglichst lange arbeiten!“ Der Unterschied: Mein Beruf macht mir unglaublich viel Spaß. Darum hoffe ich, dass ich ihn noch gaaanz lange ausüben darf. Meine Coachees haben, bevor sie zu einem Coaching zu mir kommen, oft den Spaß an ihrer Arbeit verloren. Und: Meine Coachees empfinden ihren Beruf oft als Überforderung, und nicht als Herausforderung. Als sinnlos, nicht als sinnstiftend. Als demotivierend, nicht als inspirierend. Als Arbeit, nicht als Berufung. Das macht mich oft betroffen, denn ich glaube fest daran, dass Spaß an der Arbeit ein wesentlicher Teil der Lebensqualität ist. Umso mehr freue ich mich, wenn ich meinen Coachees helfen darf, ihre Berufung zu finden. Zu analysieren, welche Stärken bewusst oder oft auch noch unbewusst in ihnen schlummern. Zu identifizieren, welchen roten Faden es in ihrem Lebenslauf gibt – gerade, wenn sie ihn selbst (noch) nicht sehen können. Und sie dabei zu unterstützen, den ersten Schritt in Richtung ihres neuen (Arbeits-)Lebens zu gehen. Für mich gibt es nichts Schöneres – und das hoffentlich noch viele viele Jahre.

Wie sieht es bei dir aus? Hast du schon deinen Traum-Beruf gefunden? Lebst du schon deine Berufung? Schreib es mir gerne in die Kommentare.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefällt dir dieser Artikel? Dann sag es gerne weiter :)