Beruflich neu orientieren nach Corona

Corona ist zwar noch nicht vorbei – leider. Aber ich stelle doch fest, dass sich bei den Themen, mit denen meine Coachees zu mir kommen, etwas geändert hat. Wo zu Beginn der Pandemie noch das Thema Sicherheit des Arbeitsplatzes im Vordergrund stand und viele vielleicht auch vor einem Jobwechsel hat zurückschrecken lassen, spielt das mittlerweile eine eher untergeordnete Rolle. Stattdessen ist für viele während der Pandemie das Thema Selbstverwirklichung bei der Arbeit wichtiger geworden. Durch die größere Distanz zum Job beim Arbeiten aus dem Homeoffice haben viele ihren bisherigen Job im „Hamsterrad“ hinterfragt. Der erzwungene Abstand über mehrere Monate hat etliche nachdenklich gemacht. Und seit es im öffentlichen Leben praktisch keine Einschränkungen mehr gibt, spüren sie wieder stärker den Drang, ihr Leben auch aktiv selbst zu gestalten. Das merke ich an der stark gestiegenen Nachfrage für Coachings zur beruflichen Neuorientierung.

Was meine Coachees an ihren aktuellen Jobs stört lässt sich meist einer dieser drei Kategorien zuordnen: mangelnder Einfluss, mangelnde Wertschätzung oder mangelnder Sinn. Mangelnder Einfluss bedeutet, dass die Menschen in ihrem Job eigentlich gern etwas bewegen und mitgestalten wollen. Das ist aber oft nur begrenzt möglich. Insbesondere in stark hierarchisch geprägten Unternehmen werden Mitarbeitende eher klein gehalten. Da geht es um die reine Arbeitsleistung – „Klappe halten und schaffen“. Eigene Beiträge oder Verbesserungsvorschläge sind da oft unerwünscht und werden als lästige Ablenkung empfunden. Klar, dass sich dass negativ auf die Motivation auswirkt. Mangelnde Wertschätzung ist ebenfalls ein Thema, das viele Coachees an ihren aktuellen Arbeitgebern stört. Leistungen und Eigeninitiative sind zwar oftmals gewünscht, werden aber als vielleicht fast schon als selbstverständlich erachtet. Es fehlt an Feedback, Lob oder schlicht Dankbarkeit seitens der Führungsebene. Gerade den Frauen, die ich coache, macht dieses fehlende Gesehenwerden oft schwer zu schaffen und sorgt für Unzufriedenheit. Mangelnder Sinn schließlich kann sich sowohl auf die eigenen Tätigkeiten beziehen, z. B. wenn eingebrachte Ideen doch wieder nur in der Schublade verschwinden. Aber auch bezüglich des Unternehmens als Ganzes stellen sich viele Mitarbeitende die Sinn-Fragen, wenn die hergestellten Produkte oder angebotenen Dienstleistungen augenscheinlich nichts zum großen Ganzen einer besseren Welt beitragen. Da ist es nicht verwunderlich, wenn sich Menschen jeden Tag aufs Neue fragen, warum sie morgens aufstehen – und sonntags abends schon schlechte Laune bekommen beim Gedanken an Montag.

Wie schaffen meine Coachees den Wechsel in einen Job, der sie mehr erfüllt? Zunächst schauen wir uns gemeinsam an, woher die Unzufriedenheit mit dem aktuellen Job rührt. Dann schauen wir uns in einem strukturierten Prozess an, wie der Traumjob heute und in den nächsten Jahren aussehen soll: Für welche Themen, Branchen oder Produkte ist schon Know-how vorhanden, wofür schlägt das Herz meiner Coachees? In welchen Aufgaben und Positionen können sie ihre Stärken und bisherigen Erfahrungen mit Leidenschaft einbringen? Was ist für meine Coachees ein gutes Arbeitsumfeld – bezgl. harter Fakten wie Gehalt und Arbeitsumgebung, aber auch bezüglich weicher Faktoren wie Verhältnis zu Team und Vorgesetzten? Welche Werte sind wichtig und sollten erfüllt sein? So entsteht nach und ein konkretes Bild von möglichen Stellenprofilen und potentiellen Arbeitgebern, mit denen meine Coachees aktiv auf Stellesuche gehen oder sich initiativ bei ihrem Wunsch-Arbeitgeber bewerben können. Ich begleite sie bei diesem Prozess u.a. auch mit dem Optimieren von Bewerbungsunterlagen, dem Üben von Vorstellungsgesprächen bis hin zum Training von Gehaltsverhandlungen. Immer mit dem Ziel, dass ihnen ihr neuer Job mehr persönliche Zufriedenheit und das Gefühl von Selbstverwirklichung im Beruf gibt.

Denkst du auch über eine berufliche Neuorientierung nach und wünschst dir Unterstützung? Dann meld dich gerne zu einem kostenlosen Beratungsgespräch bei mir. Ich freu mich auf deine Nachricht.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Gefällt dir dieser Artikel? Dann sag es gerne weiter :)