Was bringt mir ein Coaching?

Mir ist bewusst, dass die Überschrift dieses Artikels ein bisschen wie Eigenwerbung klingt. Und klar bin ich davon überzeugt, dass ein Coaching bei mir meinen Coachees einen Mehrwert bringt – sonst würde ich den Job ja nicht machen. 🙂 Aber am einfachsten erklären kann ich den Mehrwert eines Coachings tatsächlich, wenn ich einfach von mir selbst und den Coachings bei meiner Coach berichte, und was ich selbst davon habe. Ja, auch ich als Coaching-Profi gönne mir regelmäßig den Support und das Sparring durch eine Coaching-Kollegin, und bearbeite mit ihr gemeinsam meine verschiedenen Lebensthemen. Ich wechsel also ausnahmsweise in diesem Artikel mal die Perspektive und werde aus eigener Erfahrung berichten, wie ich von diesen Coachings profitiere:

Klarheit im Kopf

Das geschieht zum einen durch das Gespräch: Wenn ich meiner Coach mein Problem oder Thema begreifbar machen möchte, bin ich gezwungen, die Dinge einfach zu erklären und dadurch für sie nahvollziehbar zu machen. Oft geschieht es, dass ich dann schon beim Erzählen merke, wo der Hase im Pfeffer liegt. Zum anderen wird im Coaching immer visualisiert und dadurch strukturiert. Das eigene Thema aufgeschrieben und geordnet zu sehen hilft mir oft schon ganz viel, wo ich davor vielleicht den Wald vor lauter Bäumen nicht gesehen habe.

Andere Perspektiven

Coaching bringt immer mindestens eine weitere, neutrale Perspektive: Welcher positive Kern steckt vielleicht in einem vermeintlich negativen Verhaltensmuster? Welche andere Erklärung für das Verhalten meines Partners, meiner Chefin oder meines Kollegen könnte es noch geben? Coaching bringt mich raus aus dem Karussell der eigenen Gedanken und rein in andere, positivere Sichtweisen.

Neue Impulse

Im Austausch mit meiner Coach bekomme ich immer Impulse, wo und wie ich am besten an meinem Thema weiterarbeiten kann. Sie zeigt mir lose Enden auf und wir überlegen gemeinsam nächste Schritte. Wir definieren, wie ich am besten ins Tun kommen kann und was als nächstes anliegt.

Passende Methoden

Natürlich kenne ich aufgrund meiner Ausbildung und Berufserfahrung die meisten Methoden, die meine Coach mit mir anwendet. Allerdings fällt mir wenn ich der Anleitung einer Methode aus einem Fachbuch folge oft schwer, mich ganz auf die Methode einzulassen und wirklich tief in die Selbstreflexion zu kommen. Zu sehr bin ich dann abgelenkt und denke „Wie ging die Methode noch mal? Worauf muss ich achten? Wo liegt der Fokus?“. Ganz anders, wenn mich meine Coachee durch die Methode führt: Durch ihre Anleitung kann ich mich entspannt zurücklehnen, mich ganz auf meine Antworten konzentrieren und so viel intensiver von der Wirksamkeit der Methode profitieren, als wenn ich das allein machen würde.

Klares Commitment

Die Regelmäßigkeit der Coaching-Sitzungen sorgt für Commitment. Denn wenn ich weiß, dass die nächste Session bald ansteht, dann muss ich auch meinen A… hochkriegen, wenn ich nicht mir leeren Händen = nicht gemachten Hausaufgaben dastehen will. Das motiviert ungemein und lässt mich auch in „Null-Bock-Phasen“ (ja, die hab auch ich) an meinen Themen arbeiten.

All dies sind meine eigenen Erfahrungen mit Coachings für mich selbst. Und wenn ich mit meinen Coachees spreche und mir ihr Feedback zu meiner Arbeit mit ihnen einhole, dann sind das genau die Vorteile, von denen auch sie profitieren, wenn sie sich für ein Coaching mit mir entscheiden. Und von daher gibt es jetzt zum Schluss doch noch mal ein bisschen Werbung für mich selbst: Wenn du auch Lust hast, dein Leben durch Coaching verändern und ein Stück lebenswerter machen zu lassen, dann meld dich unverbindlich bei mir und wir besprechen, wie ich dir am besten weiterhelfen kann. Ich freu mich auf dich!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Gefällt dir dieser Artikel? Dann sag es gerne weiter :)