Alles ist Energie – nicht nur in der Kinesiologie

Hast du dich schon einmal gefragt, was es mit dieser geheimnisvollen „Energie“ auf sich hat, von der in der Kinesiologie so viele sprechen – mich eingeschlossen 😉? Wie du vielleicht weißt, ist Kinesiologie die Wissenschaft von Bewegung und Energie im Körper (mehr dazu findest du auf der Kapitelseite Kinesiologie). Die Kinesiologie geht davon aus, dass alles, was existiert, aus Energie besteht. Aber vielleicht bist du skeptisch und denkst, dass das alles nur Hokuspokus ist. Doch bevor du urteilst, lass mich dir erklären, warum Energie eine entscheidende Rolle in unserem Leben spielt und warum sie einen entscheidenden Einfluss auf unser Wohlbefinden hat.

Energie in Physik und Biologie

Beginnen wir mit einem grundlegenden Konzept: Alles in unserem Universum besteht aus Energie. Schon Einstein wusste mit seinem Prinzip E=mc², dass Materie und Energie austauschbar sind. Die Physik kann also bestätigen, dass Materie – also auch Pflanzen, Tiere und natürlich wir Menschen – letztendlich nur eine Form von Energie ist, die auf unterschiedlichen Schwingungsebenen existiert. Selbst wenn wir also etwas als fest oder materiell wahrnehmen, wie einen Felsen oder einen Stuhl, ist es letztendlich eine Verdichtung von Energie, die auf subatomarer Ebene schwingt. Materie schwingt lediglich langsam und ist dadurch sichtbar. Du kannst es dir so vorstellen, wie bei Wasser: Wenn es langsam schwingt, nimmt es Form an, ist flüssig oder wird zu festem Eis. Aber wenn es schnell schwingt, weil Energie (!) in Form von Hitze zugeführt wird, wird es zu unsichtbarem Wasserdampf. Dass etwas nicht sichtbar ist, heißt also nicht, dass es nicht existiert. Die Wirkung von unsichtbaren Schwingungen und damit die Verbindung zwischen Energie und Leben zeigt auch ein faszinierendes Beispiel aus der Pflanzenwelt: Der italienische Biologie-Professor Stefano Mancuso von der Universität Florenz fand heraus, dass mit klassischer Musik beschallte Weinpflanzen höher und schneller wachsen und weniger von Insekten befallen werden. Wenn also schon Pflanzen durch Unsichtbares bewegt werden können, warum sollte das bei uns Menschen anders sein?

Energie in der Alltag und Beziehungen

Auch in unserer Alltagssprache finden sich zahlreiche Ausdrücke, die auf die Bedeutung von Energie hinweisen. Wenn wir sagen, dass wir „auf einer Wellenlänge liegen“ oder jemand eine tolle „Ausstrahlung“ hat, verwenden wir Metaphern, die auf energetische Phänomene hinweisen. Wir achten darauf, nicht in aussichtslosen Projekten unsere „Energie zu verschwenden“ oder uns mit Menschen abzugeben, die uns die „Energie rauben“. Wenn wir ausgeruht sind, fühlen wir uns „voller Energie“, wenn es uns dagegen nicht gut geht, sind wir schlapp und „energielos“. Diese Metaphern zeigen, wie wir anscheinend intuitiv die Auswirkungen von Energie auf unser Leben verstehen. Vielleicht hast du auch schon einmal bemerkt, wie gut du dich fühlst, nachdem du Zeit mit einer Person „auf einer Wellenlänge“ verbracht hast. Vielleicht hat es sogar zwischen euch „gefunkt“? Oder umgekehrt wie sich deine Stimmung ändert, wenn du in einem Raum mit negativer Energie bist. Wer kennt nicht das Gefühl von „dicker Luft“, wenn dort kurz zuvor ein Streit war und darum negative Schwingungen herrschen? Diese Beispiele zeigen, dass wir ständig von Energie umgeben sind und dass sie einen direkten Einfluss auf unser Leben hat. Und dass wir mit unseren Mitmenschen mitschwingen können – im Positiven wie im Negativen.

Energie in Balance dank Kinesiologie

Nicht nur unser sichtbarer physischer Körper besteht aus Energie, sondern auch z. B. unsere Gedanken, Gefühle und Erfahrungen. Somit hat auch alles, was wir denken, fühlen und tun, eine energetische Wirkung auf uns. Wenn wir verstehen, wie diese Energie funktioniert, können wir Einblicke in unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit gewinnen und einen (positiven) Einfluss darauf nehmen. Die Kinesiologie hilft uns dabei, diese Energie in Balance zu bringen. Sie identifiziert Dysbalancen im Körper und findet Lösungen zur Wiederherstellung des Gleichgewichts. Nicht umsonst wird die Kinesiologie darum auch Energiearbeit oder manchmal auch Energieheilung genannt. Durch den kinesiologischen Muskeltest können wir nicht nur feststellen, ob und auf welcher Ebene eine Dysbalance vorliegt, sondern auch, wie wir sie beheben können.

Wenn du spürst, dass deine Energie aktuell vielleicht etwas aus dem Gleichgewicht geraten ist, dann zöger nicht, mich zu kontaktieren. In einem kostenlosen Erstgespräch können wir besprechen, wie ich dir helfen kann, deine Energie wieder ins Lot zu bringen. Oder möchtest du lernen, wie du selbst deine Energie und die von anderen in Balance bringen kannst? Dann lade ich dich herzlich ein, an meinem Live-Kurs „Einführung in die Kinesiologie“ teilzunehmen. Ich freu mich, von dir zu hören!

Portraitbild Corinna Drißner - Coach und Kinesiologin aus Stuttgart

Über mich

Hi, ich bin Corinna – schamanische Psycho-Kinesiologin und ganzheitliche Coach aus Stuttgart mit jahrelanger Praxis-Erfahrung. Meine Vision? Dass du dich in jedem Lebensbereich – ob Beruf, Partnerschaft, Familie oder in deiner spirituellen Energie – wohl und ausgeglichen fühlst. Darum teile ich mein Wissen und meine Erfahrungen leidenschaftlich gerne mit Menschen, die nach natürlichen Wegen suchen, ihr Wohlbefinden zu steigern. Möchtest du mehr über mich erfahren? Klicke hier.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gefällt dir dieser Artikel? Dann sag es gerne weiter :)